Klimafreundlich wohnen – Förderungen für Sanierung und Heizung

Klimaschutz, hohe Energiepreise, Importabhängigkeit – es gibt viele Gründe, auf erneuerbare Energien umzusteigen und weniger Energie zu verbrauchen. Die Förderangebote sind günstig wie nie. Worauf also noch warten?

Flachdachmontage von Photovoltailanlage
©Austria Solar/Sonnenkraft

Flachdachmontage von Photovoltailanlage

In den nächsten 18 Jahren soll der Gebäudebestand in Österreich klimaneutral werden. DieLeichen im Keller sollen bis dahin verschwunden sein. Der Bund drückt beim Kesseltausch deshalb aufs Tempo und hat die Fördermittel für die Aktion „Raus aus Öl und Gas“ noch einmal aufgestockt. Nach 142 Millionen Euro im Jahr 2020 stehen 2021 und 2022 sogar 400 Millionen Euro allein für den Austausch fossiler Heizungsanlagen zur Verfügung. Hinzu kommen attraktive Förderangebote für die thermische Gebäudesanierung und neue steuerliche Entlastungen.

iframe width="200" height="113" src="https://www.youtube.com/embed/FFgpHj3pwq8?feature=oembed&autoplay=1&rel=0" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>

Hol die Leichen aus dem Keller.

Gut zu wissen: Alle Bundesförderungen kannst du mit den Förderangeboten deines Bundeslandes und deiner Kommune kombinieren. Informationen und Ansprechpartner findest du unter kesseltausch.at

Zuschuss für Kesseltausch

links: Pellets, rechts: Pelletkessel "BioWIN2touch"
rechts: ©Windhager

links: Pellets, rechts: Pelletkessel "BioWIN2touch"

Für die Heizungsmodernisierung in einem Ein-, Zweifamilien- oder Reihenhaus kannst du vom Bund bis zu 7.500 Euro Zuschuss erhalten, wenn du einen Kohle-, Öl- oder Gaskessel gegen einen klimafreundlichen Nah- beziehungsweise Fernwärmeanschluss, eine Wärmepumpe oder eine Biomasseheizung austauschst. 

Seit dem 4. April 2022 kannst du diese Fördersumme noch einmal um weitere 1.500 Euro erhöhen, wenn du zusätzlich eine Solarwärmeanlage installierst. 

Die Antragstellung läuft ausschließlich online auf dem Portal raus-aus-öl.at und ist solange möglich, wie die Kasse gefüllt ist. Dort findest du deshalb auch den aktuellen Stand des Budgets.

Eine Wärmepumpe braucht nicht viel Platz: Luftwärmepumpe innen
© Austria Email

Eine Wärmepumpe braucht nicht viel Platz: Luftwärmepumpe innen

Die Einreichung läuft in zwei Schritten: Zunächst musst du dein Vorhaben online registrieren. Danach hast du 6 Monate Zeit, um dein Projekt umzusetzen und den Zuschuss zu beantragen. Empfohlen wird, sich vor der Registrierung zunächst Rat von einerEnergieberatung einzuholen. Alternativ kann auch ein Energieausweis oder ein Gesamtsanierungskonzept für die Antragstellung herangezogen werden. 

Wenn du noch unsicher bist, ob ein Pelletkessel, eine Wärmepumpe oder Solarthermie zu dir passen:MEIN LEBEN hat sich regenerative Heiztechniken für Eigenheimbesitzer angeschaut und erklärt in diesem Artikel die Vor- und Nachteile.

Sauber Heizen für Alle

Müllverbrennungsanlage Spittelau
©Schedl_Spittelau

Müllverbrennungsanlage Spittelau

Wiener Fernwärmenetz
©Wien Energie

Wiener Fernwärmenetz

Neu ist seit dem 3. Jänner 20022 das Kesseltauschprogramm für einkommensschwache Haushalte. Hier sind Förderungen bis zu 100 Prozent möglich. Damit soll der Umstieg von alten, dreckigen Öl-, Kohle- und Gasheizungen auf klimafreundliche Alternativen für alle möglich werden. 

Für die 100 Prozent Förderung liegt die Einkommensgrenze eines Einpersonenhaushaltes bei monatlich

 1.454 Euro netto. Liegt das Einkommen bei bis zu 1.694 Euro netto im Monat, können bis zu 75 Prozent der Kosten bezuschusst werden. Begleitet wird die Förderung von einer Energieberatung. Die Fördervoraussetzungen und Kostenobergrenzen sind in einemMerkblatt zusammengefasst.

Die Fördervergabe erfolgt in drei Schritten: Nach der Registrierung unterwww.sauber-heizen.at werden die Unterlagen automatisch an die jeweilige Landesförderungsstelle zur Prüfung weitergeleitet. Sind alle formalen Bedingungen erfüllt, erhältst du eine kostenlose Energieberatung zum geplanten Heizungstausch sowie über Energiesparmaßnahmen an deinem Gebäude. Sobald das Projekt mit einem Energieberatungsprotokoll und dem Angebot der jeweiligen Gewerke (Heizungssystem, Elektroinstallationen, etc.) fertig für die Umsetzung ist, kann derAntrag gestellt werden. Nach der Förderzusicherung ist das Projekt innerhalb von sechs Monaten umzusetzen.

Mach dein Haus klimafit

Dachboden-Dämmung mit Steinwolle

Dachboden-Dämmung mit Steinwolle

Es gibt viele Anlässe, gleich über eine umfassende Sanierung deines Hauses nachzudenken. Stehen ohnehin Instandhaltungsarbeiten am Gebäude an? Willst du den Wert deiner Immobilie steigern und dein Geld gewinnbringend anlegen? Hat sich Familienzuwachs angekündigt oder werden deine Kinder gerade selbstständig und ziehen aus? Dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, einen Schritt weiterzugehen und den Energiebedarf deines Hauses nachhaltig zu senken.

Thermische Sanierungen für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind, werden vom Bund gefördert. Mit dem Sanierungsscheck förderungsfähig sind sowohl umfassende Sanierungen nach klimaaktiv-Standard oder gutem Standard als auch Teilsanierungen, wenn sie zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs um mindestens 40 Prozent führen. Darüber hinaus können auch Einzelbauteilsanierungen gefördert werden.

Dazu gehören zum Beispiel die Dämmung von Außenwänden sowie von unterster und oberster Geschossdecke genauso wie die Sanierung bzw. der Austausch von Fenstern und Außentüren. Auch Planungs- und Baustellengemeinkosten können anteilig bezuschusst werden. 

Genaue Informationen zu den Förderungsbedingungen findest du in einem Informationsblatt. Den Online-Antrag auf Förderung kannst du unter www.umweltfoerderung.at stellen.

Mehr zum Thema Energetische Sanierung erfährst du in diesem Artikel auf MEIN LEBEN.

Steuerliche Förderung 

Zusätzlich zu den genannten Förderungen sind dieses Jahr im Zuge der sozial-ökologischen Steuerreform steuerliche Entlastungen eingeführt worden. So können die Kosten für den Austausch fossiler Heizungssysteme und für umfassende thermische Sanierungsmaßnahmen von Gebäuden nun teilweise steuerlich geltend gemacht werden. Nach dieser neuen Regelung kann bei einer thermischen Sanierung im Jahr der Auszahlung der Förderung sowie in den folgenden vier Kalenderjahren jeweils ein Pauschalbetrag von 800 Euro Sonderausgabe berücksichtigt werden. Beim Austausch eines fossilen Heizungssystems gegen eine umweltfreundliche Alternative sind es fünfmal 400 Euro jährlich. 

Photovoltaik

Du willst noch autarker werden und deinen Strom künftig selbst erzeugen? Auch hierfür kannst du einen Investitionskostenzuschuss beantragen. Tickets für die Antragstellung können zwischen 21. April 2022 und 19. Mai 2022 für einige Kategorien bis zum 02. Juni 2022 ausschließlich über die Homepage der Abwicklungsstelle für Ökostrom (OeMAG) gezogen werden. Auch verschiedene Bundesländer bieten Förderungen an.