Finanzielle Absicherung:
„Beginnen und gewinnen“

Es ist immer gut, ein Finanzpolster zu haben – egal ob du eine längere Auszeit planst oder dir Sorgen um die Sicherheit deines Arbeitsplatzes machst. Welches finanzielle Ziel du auch anstrebst, gehe dabei systematisch vor, sagt Finanzberater Johannes Hierländer.

Wüstenrot Finanzberater Johannes Hierländer
©Wüstenrot

Wüstenrot Finanzberater Johannes Hierländer

Im Leben geschieht immer wieder Unvorhergesehenes. Dann ist es gut, wenn du ein finanzielles Polster hast, auf das du zurückgreifen kannst. Johannes Hierländer, Finanzberater bei Wüstenrot, ist überzeugt, dass jeder zunächst eine finanzielle Absicherung braucht. Aber vielleicht wünschst du dir auch finanzielle Unabhängigkeit oder sogar finanzielle Freiheit? Im Interview erklärt Johannes Hierländer, wie du dahin kommst.

Herr Hierländer, finanzielle Freiheit, das können sich doch nur wirklich reiche Leute leisten, oder?

Es kommt natürlich auf deine individuelle Ausgangssituation an. An erster Stelle sollte aber für jeden immer die finanzielle Absicherung stehen! Wenn dieses Ziel erreicht ist, kommt die finanzielle Unabhängigkeit. Sobald auch dies geschafft ist, kann die finanzielle Freiheit folgen. Es sind also verschiedene Etappen, die du zu gehen hast, ganz ähnlich wie etwa bei einer Bergbesteigung. Fast jeder möchte auf die Spitze, doch kommt es auf den Berg und auf die körperliche Verfassung an. Der Berg steht hier für das finanzielle Ziel und die körperliche Verfassung für die finanzielle Ausrüstung, um das Ziel zu erreichen. Jeder kann damit beginnen, ein Vermögen aufzubauen. Wieviel bleibt jedem selbst überlassen.

Was muss ich tun, um die finanzielle Absicherung zu erreichen?

Die erste Etappe ist: Du sparst soviel Geld, dass du bis zu zwölf Monate von deinem Ersparten leben kannst, ohne arbeiten gehen zu müssen. Falls du krank wirst, ausfällst oder deine Firma in Schwierigkeiten kommt, hast du durch die finanzielle Absicherung ausreichend Zeit, in Ruhe nachzudenken, wie du deine Situation verbessern kannst. Jeder kann das schaffen. Der Weg dahin ist: Spare und investiere mit System.

Und wie geht das, mit System sparen?

Erstelle am Anfang einen durchdachten Ansparplan und kürze deine Fixkosten auf das wirklich Notwendige. Ein Ansparplan kann zum Beispiel so aussehen, dass du einen Bausparvertrag eröffnest. Diesen besparst du monatlich mit einem festen Betrag – am besten mit einem Abbuchungsauftrag, direkt nachdem dein Gehalt auf deinem Girokonto eingegangen ist. So verhinderst du auch, dass du Geld für unnötige Dinge ausgibst. Bausparen mit Wüstenrot kannst du zum Beispiel schon ab 25 Euro im Monat und du erhältst neben den Zinsen zumeist auch eine staatliche Prämie[1]. Nach einigen Jahren erfreut dich der Bausparvertrag dann mit einer schönen Summe. Eine andere bzw. zusätzliche Möglichkeit, systematisch zu investieren und dir ein Geldpolster anzulegen, ist eine Lebensversicherung. Bei FlexibleLife[2] von Wüstenrot etwa hast du die Chance, deine Lebensversicherung auch während der Laufzeit individuell nach deinen Wünschen zu gestalten und mal mehr auf Ertrag oder mal mehr auf Sicherheit zu setzen. So kannst du zum Beispiel jederzeit zusätzlich Geld einzahlen[3] oder deine monatlichen Einzahlungen erhöhen. Schon mit 60 Euro im Monat kannst du loslegen. Konkrete, individuelle Ansparpläne lassen sich am besten im persönlichen Gespräch ausarbeiten.

Finanzielle Unabhängigkeit ermöglicht es, Träume zu verwirklichen.

Finanzielle Unabhängigkeit ermöglicht es, Träume zu verwirklichen.

Wie viel Geld sollte ich regelmäßig zurücklegen?

Idealerweise legst du 15 Prozent deines monatlichen Einkommens zurück. Da die meisten von uns ein 13. und 14. Monatsgehalt haben, ist dies durchaus realisierbar. Je höher deine Sparquote ist, desto schneller erreichst du dein Ziel. Dabei helfen dir natürlich niedrige Fixkosten und ein wachsendes Einkommen. So kannst du zum Beispiel bei jeder Gehaltserhöhung 50 Prozent davon zurücklegen. Die andere Hälfte kannst du für steigende Kosten oder ein Hobby nutzen. Es geht darum, dass du dir ein automatisiertes System erschaffst, das für dich arbeitet, damit deine Rücklagen wachsen. Die Sparquote kann anfangs auch niedriger sein. Das Wichtigste aber ist, dass du damit anfängst: Beginnen ist gewinnen!

Wie lange muss ich sparen?

Es kommt darauf an, welches Ziel oder welche Etappe gerade ansteht: Um die finanzielle Absicherung zu erreichen, das haben wir ja besprochen, legst du so viel zurück, bis du bis zu zwölf Monate mit deinem Ersparten überbrücken kannst. Die finanzielle Unabhängigkeit fängt an, sobald du dein Leben mit Bedacht durch ein passives Einkommen finanzieren kannst.

Unfall oder schwere Krankheit: Eine finanzielle Absicherung hilft bei der Bewältigung der Folgen.

Unfall oder schwere Krankheit: Eine finanzielle Absicherung hilft bei der Bewältigung der Folgen.

Was ist ein passives Einkommen?

Das ist ein Einkommen, das du erzielst, ohne dafür arbeiten gehen zu müssen. Passive Einkommensströme können zum Beispiel sein: Firmenbeteiligungen, Mieterträge, Privatpensionen, Dividenden, Zinsen sowie Wertsteigerungen bei Immobilien oder anderen Wertanlagen. Um nach der finanziellen Unabhängigkeit die finanzielle Freiheit zu erreichen, musst du dir ein Vermögen ansparen und aufbauen, sodass du dir, ohne je wieder arbeiten gehen zu müssen, ein wunderbares Leben leisten kannst.

Was ist, wenn ich zwischendurch meinen Job verliere oder schwer krank werde?

Die Sparsysteme sind ja genau für solche unvorhergesehenen Ereignisse gedacht. Egal ob du selbstständig oder unselbstständig bist. Wenn du die erste Etappe der finanziellen Absicherung erreicht hast, kannst du schwere Zeiten wie Kurzarbeit, die Pleite deiner Firma oder eine längere Krankheit überbrücken, ohne in finanzielle Bedrängnis zu geraten. Bei FlexibleLife[2] kannst du dir im Notfall bereits nach dem ersten Jahr unbürokratisch Geld auszahlen lassen, wenn du kurzfristig Geld benötigst und bereits mehr als 1.500 Euro eingezahlt hast.[4] Wichtig ist es daher, frühzeitig mit dem Sparsystem zu beginnen. Die finanzielle Absicherung sollte für jeden ein essentieller Baustein im Leben sein.

Mehr Zeit, um Leidenschaften auszuleben

Mehr Zeit, um Leidenschaften auszuleben

Wie gehe ich vor, wenn ich schon früher als vom Staat vorgesehen in Pension gehen will?

Hier gibt es einige Grundregeln zu beachten:

  1. Sorge dafür, dass deine Fixkosten so gering wie möglich sind. Wenn du zum Beispiel eine eigene abbezahlte Immobilie hast, zahlst du keine Miete. Derzeit sind die Zinsen so günstig wie nie. Wenn du deinen eigenen Wohnraum finanzieren willst, ist der Zeitpunkt optimal. Alternativ bzw. zusätzlich kannst du auch Wohnobjekte finanzieren, die zur Vermietung dienen.
  2. Nutze das „Zeitkapital“ und fange so früh wie möglich mit dem Sparsystem an.
  3. Sorge für einen stetigen Geldfluss als Zusatzeinkommen, also etwa durch Mieteinnahmen, Dividenden, Zinsen oder eine Privatpension aus deiner Lebensversicherung.

Auch wenn du nicht vorhast, frühzeitig in Rente zu gehen, so ist es dennoch wichtig, dass du privat vorsorgst und dich nicht nur auf die staatliche Pension verlässt. 

Zur Person:  

Johannes Hierländer ist Finanzberater mit Leidenschaft. Der Kärntner arbeitet seit 2002 bei Wüstenrot. Hier hat er zunächst eine Lehre als Bürokaufmann absolviert. Außerdem ist er Geprüfter Vermögensberater an der WKO Wien, Lehrlingsausbildner und Geprüfter Versicherungsfachmann BÖV. Der 35-Jährige aus Spittal an der Drau ist liiert und Vater von zwei schulpflichtigen Kindern.