Abgefahr’n:
Die zehn schönsten Skigebiete Österreichs

Wintersport in Kitzbühel? Ischgl? Oder lieber doch Sölden? Wir zeigen, wo Skifahren und Rodeln in Österreich richtig Spaß machen können.

Jedes Jahr steht der Wintersport-Fan erneut vor der Frage: Wohin zum Skifahren? Wir stellen die schönsten Gebiete vor. Neben bekannten Orten wie Ischgl und Kitzbühel gibt es einige besondere Perlen zu entdecken. Das sind unsere Top 10:

Serfauss Fiss Ladis – Tirol
© Marco Freudenreich QParks

Serfauss Fiss Ladis – Tirol

1. Serfauss Fiss Ladis – Tirol

Manchem gilt Serfauss Fiss Ladis als das familienfreundlichste Skigebiet der Welt. Familien stehen im Mittelpunkt. Außerdem wird Service auf den rund 200 Pistenkilometern groß geschrieben. Perfekt präparierte Abfahrten, exakte Beschilderungen und tolle Skischulen sind ebenso selbstverständlich wie gute Kinderbetreuung.

2. Wilder Kaiser Brixental – Tirol

Es liegt nur eine Stunde von Salzburg, Innsbruck oder München entfernt und bietet überwiegend blaue und rote Pisten. Die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental ist auch das größte Nachtskigebiet des Landes. Insgesamt zehn Kilometer präparierte und beleuchtete Pisten sind nach Sonnenuntergang  geöffnet

3. Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn – Salzburger Land

Hauptargument für dieses Skigebiet mit seinen vier Talorten ist die Vielfalt: Leogang ist für Familien besonders geeignet, Saalbach und Hinterglemm für sportliche Skifahrer. Fieberbrunn genießt bei Freeridern Weltruhm und Aprés-Ski-Fans feiern auf den legendären Partys in Hinterglemm.

Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn – Salzburger Land
© ideenwerk werbeagentur gmbh

Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn – Salzburger Land

4. Ischgl – Tirol

Die Silvretta Arena in Ischgl ist ein wahres Lifestyle-Skigebiet. Rund 230 Pistenkilometer zwischen 1.400 Meter und 2.900 Meter Höhe lassen für Anfänger wie Profis nichts zu wünschen übrig. Kultstatus haben die legendären Aprés-Ski-Partys.

5. Sölden - Tirol

Bekannt ist dieses Skigebiet, weil hier jedes Jahr der Saisonauftakt des alpinen Skiweltcups ausgetragen wird. Sölden versteht sich als „Hotspot der Alpen“ und hat einiges zu bieten: drei Dreitausender, zwei Gletscher, internationale Veranstaltungen und jede Menge Aprés-Ski-Spaß

6. Mayrhofen/Zillertal – Tirol

Das Skigebiet der Mayrhofner Bergbahnen bietet Pistenspaß für jedermann. Es gibt den Genießerberg Ahorn und den Actionberg Penken. Unter den 159 Pistenkilometern ist auch die steilste Piste Österreichs, die sogenannte Harakiri-Piste mit 78 Prozent Gefälle.

7. St. Anton am Arlberg – Vorarlberg

Vor allem erfahrene Wintersportler kommen in St. Anton auf ihre Kosten. Warteschlangen an den Liftanlagen gibt es kaum. St. Anton gehört zu Ski Arlberg, das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs und eins der fünf größten der Welt. Der Arlberg ist mit seinen 305 Pistenkilometer und 200 Kilometer Tiefschneeabfahrten ein echtes Highlight.  

St. Anton am Arlberg – Vorarlberg
© TVB St. Anton am Arlberg/ Josef Mallaun

St. Anton am Arlberg – Vorarlberg

8. Kitzbühel – Tirol

In Kitzbühel finden Freerider fast endloses Skigelände. Das leicht zugängliche Backcountry erstreckt sich über die Bundesländer Tirol und Salzburg. Außerdem gibt es die sogenannte Streif, die berühmteste Abfahrtsrennstrecke der Welt.

9. Obertauern – Salzburger Land

Obertauern ist eines der höchstgelegenen Skigebiete des Salzburger Landes und gehört zu den schneesichersten Regionen der Alpen. Vom Ort aus ist jede Skipiste zu Fuß erreichbar. Man kann also mit den Brettern unter den Füßen raus aus dem Hotel und direkt auf die Piste.

10. Großglockner Heiligenblut - Kärnten 

Die Freeride Arena ist ein Geheimtipp für Tiefschnee-Fans. Jedem Besucher stehen dort professionelle Führer und Ausrüstung zur Verfügung. Wer sich zum ersten Mal in den Tiefschnee wagt, muss vorher ein Training absolvieren

GEGEN UNFÄLLE ABSICHERN

Skiunfälle machen in Österreich etwa ein Drittel aller Sportunfälle aus. Die Kosten der medizinischen Behandlung übernimmt zwar in der Regel die gesetzliche Krankenversicherung, außer jene der Bergung. Wenn dafür nicht der Skiliftbetreiber, Pistendienst oder ein anderer Fremdverursacher aufkommt, können beachtliche Kosten anfallen – insbesondere wenn eine Hubschrauberbergung erforderlich wird.

Wüstenrot bietet im Rahmen seiner Unfallvorsorge spezielle Sportpakete an, die all das abdecken und darüber hinaus auch noch Dinge wie Unfallspitalgeld und Rückholkosten beinhalten.

Weitere Informationen