Autoknackern keine Chance:
So schützt du deinen Wagen richtig

Ein Horrorszenario: Das Fahrzeug ist weg! Mit diesen hilfreichen Tipps schützt du dich vor einem Diebstahl.

Auch wenn die Zahl rückläufig ist: 2017 wurden knapp 2.700 Fahrzeuge gestohlen.
© iStock/djedzura

Auch wenn die Zahl rückläufig ist: 2017 wurden knapp 2.700 Fahrzeuge gestohlen.

Rund 2.700 Diebstähle von Kraftfahrzeugen wurden 2017 in Österreich bei der Polizei angezeigt. Oft sind es gut organisierte Banden, die bestimmte Modelle gezielt klauen. Mit diesen zehn Tipps schützt du dich vor einem Diebstahl.

1. Vorsicht bei Funkschlüsseln

Das Auto aus der Ferne mit einem Funkschlüssel abzuschließen, ist zwar praktisch, macht aber auch Dieben Freude: Die Täter installieren einen Störsender, um das Funksignal zu unterbrechen und verhindern so, dass das Auto abgeschlossen wird.

2. Ersatzschlüssel verstecken

Manche Täter spionieren das Umfeld ihrer Opfer aus und brechen ein, um Autoschlüssel zu klauen. Achte darauf, den Ersatzschlüssel nicht am Schlüsselbrett oder an anderen leicht zugänglichen Orten aufzubewahren.

3. Schlüssel bei Verlust sperren

Hast du deinen Autoschlüssel verloren, dann lasse ihn umgehend sperren. Das macht beispielsweise deine Kfz-Werkstatt.

4. Fahrzeugschein mitnehmen

Handschuhfach und Armaturenbrett sind als Aufbewahrungsorte für Fahrzeugpapiere ungeeignet. Findet der Dieb die Papiere im Auto, hat er leichtes Spiel, das Fahrzeug zu verkaufen. Lege den Fahrzeugschein lieber in Ihr Portemonnaie, das du immer mit dir führst.

5. Parkkralle und Co.

Für Langzeitparker: das Auto mit Parkkralle schützen.
© iStock/janekWD

Für Langzeitparker: das Auto mit Parkkralle schützen.

Zeige dem Dieb, dass er es mit Ihrem Auto schwer haben wird: Ein Felgenschloss, eine Parkkralle, Zusatzschlösser oder eine kenntlich gemachte Alarmanlage sind vor allem für Langzeitparker geeignet und machen den Tätern viel Mühe. Meist lassen sie dann von ihrem Vorhaben ab.

6. Losfahren verhindern

Hat es der potenzielle Dieb geschafft, in Ihr Auto einzusteigen, ist es ihm noch lange nicht gelungen, damit loszufahren: Lasse die Lenkradsperre immer einrasten. Eine Gangschaltungssperre oder Lenksäulensperre und eine fachmännisch installierte zusätzliche Wegfahrsperre können verhindern, dass der Täter das Auto in Betrieb nehmen kann.

7. GPS einbauen

Bringe in deinem Fahrzeug ein GPS mit Sendefunktion an. Ein aktiviertes Gerät schickt seine aktuelle Position per SMS an den Eigentümer oder an die Polizei. Das ist relativ günstig und erhöht die Chance auf die Aufklärung eines Autodiebstahls.

8. Fremde Personen im Blick

Bemerkst du unbekannte Personen, die mehrmals an Ihrem Auto auftauchen und es sogar fotografieren? Das könnten Diebe sein, die dein Auto in eine Kartei für ihre Auftraggeber aufnehmen. Melde deinen Verdacht der Polizei.

9. Versichern und vorsorgen

Hundertprozentigen Schutz vor Autoknackern gibt es leider nicht. Damit der Diebstahl nicht zum Albtraum wird, ersetzt eine gute Versicherung zumindest den materiellen Schaden, wenn der Dieb Erfolg hatte. Wüstenrot bietet diesen Schutz beispielsweise durch die Kfz-Kaskoversicherung, die sowohl bei Teil- als auch bei Vollkasko einen Kostenersatz für das geklaute Auto leistet.

10. Auto abschließen

Einfache Regel: Das Auto auch bei kurzen Stopps immer vollständig abschließen.
©iStock/golfx

Einfache Regel: Das Auto auch bei kurzen Stopps immer vollständig abschließen.

Einfach und dennoch extrem wichtig: Schließe dein Auto richtig ab und überprüfe immer, ob alle Türen wirklich zu sind. Das ist auch bei kurzen Stopps wie dem an der Tankstelle wichtig. Schließe Fenster, Schiebedach und Kofferraum. Wer hier leichtsinnig ist und womöglich sogar den Schlüssel im Schloss stecken lässt, riskiert aufgrund grober Fahrlässigkeit, dass die Versicherung im Fall eines Diebstahls nicht für den Schaden aufkommt.