Bücher unterm Weihnachtsbaum

Weihnachten rückt mit Riesenschritten näher. Hast du schon alle Geschenke beisammen? Oder suchst du noch ein wenig Inspiration? Wie wäre es mal wieder mit einem Buch? Wir haben die interessantesten Neuveröffentlichungen zusammengestellt, mit denen du deinen Liebsten zum Weihnachten kurzweilige, spannende und bereichernde Stunden schenken kannst.

Belletristik

 

© Hoffmann und Campe Verlag

Junger Mann. Von Wolf Haas. Wolf Haas ist mit Kriminalromanen über den Privatermittler Simon Brenner bekannt geworden. Die Verfilmungen wie z.B. den „Knochenmann” mit Josef Hader in seiner Paraderolle waren in Österreich ein Riesenerfolg. Aber der Wiener Autor kann auch anders. Sein neuer Roman „Junger Mann” spielt in der österreichischen Provinz der frühen Siebzigerjahre und erzählt die Geschichte eines dicken Internatsschülers, der sich in eine erwachsene Frau verliebt. Für seine Angebetete versucht er, die überflüssige Pfunde und seine Hemmungen loszuwerden. Aber da gibt es noch ein Problem: Ihren Ehemann. Wolf Haas fesselt den Leser mit einer verspielten Sprache, mit Fantasie und starken Bildern. 

Eine melancholische und witzige Geschichte, die mal zu Tränen rührt, mal zum Lachen bringt. Hoffmann und Campe, 240 Seiten, 22,70 €

 

© KiWi-Verlag

Walter muss weg, Frau Huber ermittelt. Der erste Fall, Thomas Raab. Miss Marple ist leider schon lange nicht mehr im Einsatz. Aber auch in Österreich gibt es neugierige alte Damen. Das abgelegene Glaubenthal ist umgeben von sanften Hügeln, dichten Wäldern und viel frischer Luft. Doch der schöne Schein trügt. Im Dorf stinkt es gewaltig zum Himmel. Das wird Hannelore Huber spätestens bei der Beerdigung ihres verstorbenen Mannes klar. Denn im Sarg liegt nicht ihr Ehegatte, sondern der Bestatter.

Hanni Huber hatte sich eigentlich auf einen beschaulichen Ruhestand als Witwe gefreut. Eher widerwillig beginnt sie zu ermitteln. Wer hat den Toten auf dem Gewissen? Und: Wo ist die Leiche ihres Gatten? Thomas Raab erzählt mit großartigem schwarzen Humor von den Nachforschungen der grantigen Huberin in der zwielichtigen Dorfgesellschaft. Ebenso böse wie liebevoll zeichnet er die engstirnigen bis kauzigen Protagonisten, die sich in dem kleinen Dorf in den Bergen nicht aus dem Weg gehen können. „Walter muss weg” ist der Start einer neuen Krimireihe von Bestsellerautor Thomas Raab.
KiWi-Verlag, 384 Seiten, 20,60 € 

 

© Hanser Verlag

Das Feld. Von Robert Seethaler. Tote haben viel zu erzählen. Im neuen Roman von Robert Seethaler („Der Traffikant”) kommen sie endlich einmal zu Wort. 29 Tote auf einem Friedhof in einer österreichischen Kleinstadt erzählen aber nicht vom Tod, sondern von ihrem gelebten Leben. Das tun sie in einem heiteren, melancholischen Ton und mit großer Gelassenheit. Sie haben ja alles hinter sich. Einer hat nun endlich verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschied. Eine andere hatte siebenundsechzig Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Und einer dachte: Man müsste mal raus hier. Doch dann blieb er. Jedes Leben ist ganz anders, jedes ist mit anderen verbunden. Die verschiedenen Stimmen, des Bürgermeisters, des wahnsinnigen Pfarrers, des ertrunkenen Kindes, fügen sich zum Roman einer kleinen Stadt, zu einem Roman über das menschliche Zusammenleben.
Hanser Verlag,  238 S., 22,70 €

Sachbücher

 

© Goldmann Verlag

Becoming. Von Michelle Obama. Manche Menschen scheinen nahezu perfekt. Michelle Obama gehört zu ihnen. Sie ist eine selbstbewusste und kluge Frau, die Menschen mit ihrem lässigen und unprätentiösen Auftreten für sich einnimmt – und dabei auch noch umwerfend aussieht. Wie wird man so?

In diesem Buch erzählt sie ihre Geschichte, berichtet von den Erfahrungen, die sie zu der starken Frau gemacht haben, die sie ist. Von ihrer Kindheit im schwarzen Ghetto in der Chicagoer South Side, von ihrer Karriere als Anwältin, von den Nöten als berufstätige Mutter, vom Leben an Baracks Seite und dem Leben ihrer Familie im Weißen Haus. Ungewöhnlich aufrichtig und mit Witz schreibt sie sowohl über große Erfolge als auch über bittere Enttäuschungen. 

Michelle Obamas Geschichte zeigt, wie wichtig es ist, der eigenen Stimme zu folgen. Die Autobiografie der ehemaligen First Lady der USA ist ohne Frage die Aufsehen erregendste Buchveröffentlichung des Jahres.
Goldmann-Verlag, Hardcover mit Schutzumschlag, 544 Seiten, 26,80 €
 

 

© C. H. Beck Verlag

Leben mit den Göttern. Von Neil MacGregor. Ohne Religionen wäre der Aufstieg der Menschheit nicht denkbar. Ein gemeinsamer Glaube an eine gottgegebene Ordnung hielt die menschlichen Gemeinschaften zusammen, ließ sie Städte bauen und Länder erobern. Doch die meisten Götter und Religionen sind längst vergessen. Neil MacGregor, ehemaliger Direktor des British Museums, bringt Objekte aus 40 000 Jahren Religionsgeschichte zum Sprechen, vom künstlerisch gestalteten Mammutzahn bis zum Kirchenkreuz von heute. Sein opulent illustriertes Buch nimmt uns mit auf eine faszinierende Reise durch die Welt der Götter und Religionen – es führt uns von der Arktis bis Indien, von Mexiko bis Japan, vom antiken Rom bis zum Afrika der Gegenwart.  

MacGregor bietet keine Religionsgeschichte. Er spricht sich weder für noch gegen Religionen aus. Er erzählt, wie religiöse Überzeugungen das Leben von Gemeinschaften, das Verhältnis zwischen dem Einzelnen und dem Staat und unser Bild von uns selbst prägen. Denn mit der Entscheidung für unsere Götter entscheiden wir auch, wie wir miteinander leben. C. H. Beck Verlag, Hardcover, 542 S., 39,95 €

 

© C. H. Beck Verlag

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert. Von Yuval Noah Harari. Yuval Noah Harari ist einer der aufregendsten Denker der Gegenwart. Mit seiner Gabe, große Themen anschaulich und unterhaltsam zu behandeln, hat er Millionen Leser auf der ganzen Welt fasziniert. In «Eine kurze Geschichte der Menschheit» erzählte er vom Aufstieg des Homo Sapiens zum Herrn der Welt. In «Homo Deus» ging es um die Zukunft unserer Spezies. Mit seinem neuen Buch schaut Yuval Noah Harari nun auf das Hier und Jetzt. Er stellt die drängenden Fragen unserer Zeit. Warum ist die liberale Demokratie in der Krise? Ist Gott zurück? Soll Europa offen bleiben für Zuwanderer? Kann der Nationalismus eine Antwort geben auf Klimawandel und soziale Ungleichheit? Was sollen wir unseren Kindern beibringen? Und können wir die Welt überhaupt noch verstehen, die wir erschaffen haben?
Wir werden täglich mit bedeutungslosen Informationen überschwemmt. Dieses Buch hilft uns zu erkennen, worauf es wirklich ankommt. Es lädt dazu ein, uns an der Diskussion über die Zukunftsfragen zu beteiligen. Denn sonst werden sie ohne uns entschieden. 
C. H. Beck Verlag, Hardcover, 459 S., 24,95 €