Internationaler Tag des Elektromobils

Österreich ist EU-Spitzenreiter, was E-PKWs angeht. Nirgends sonst innerhalb der EU gibt es einen so hohen E-Autoanteil an Neuzulassungen. Der 16. September ist Tag des Elektromobils.

@ iStock | Karl-Friedrich Hohl

Am 16. September 1987 verpflichteten sich insgesamt 197 Länder zum Schutz der Umwelt im sogenannten „Montrealer Protokoll“. Nur wenige Jahre später, 1994, erklärte die UN diesen Tag zum internationalen Tag zur Erhaltung der Ozonschicht. Inzwischen wurde der Tag auch dem Elektromobil gewidmet, sodass man europaweit am 16. September den Tag des Elektromobils feiert.

Österreich kann sich besonders an diesem Tag freuen, denn hierzulande fuhren Anfang 2017 über 10.000 Elektroautos auf den Straßen. Bereits Ende 2016 war klar: Österreich steht EU-weit an der Spitze in puncto neuzugelassener Batterie-Elektrischer Pkw, wie der VCÖ nachweisen konnte: „Mit 1,2 Prozent hat Österreich in den ersten neun Monaten den höchsten Anteil von reinen E-Pkw an den Neuzulassungen. Der Anteil in Österreich ist drei Mal so hoch wie im EU-Schnitt und sogar vier Mal so hoch wie in Deutschland.“ Im ersten Halbjahr 2017 legte Österreich sogar nochmals zu mit einem Marktanteil von 1,4 Prozent reiner Elektroautos an den Pkw-Neuzulassungen. Und das, obwohl es sich bei diesen Zahlen nur um reine Elektroautos handelt. Hybride oder Plug-in-Hybride gehen in die Rechnung nicht mit ein. Damit liegt der Elektro-Anteil unter den österreichischen Neuzulassungen fast dreimal höher als im benachbarten Deutschland.

E-Autos sind nicht nur wegen ihrer Umweltfreundlichkeit in Österreich beliebt, sie werden auch immer günstiger. Auf der IAA 2017 präsentierten viele Autohersteller neue E-Modelle, deren Kosten dank zunehmender Batterie-Produktionsstätten inzwischen immer niedriger werden. Der E-PKW ist deshalb eine gute Alternative, insbesondere in Österreich, wie auch der „Faktencheck E-Mobilität“ des VCÖ beweist. Und gefördert wird die Anschaffung in Österreich darüber hinaus mit einer Kaufprämie, die sogar für die eigene Ladestation genutzt werden kann.

E-AUTO UND LADESTATION FÖRDERN LASSEN

Wenn Sie sich in Ihr Haus eine eigene Ladestation installieren lassen möchten, fördert Ihnen der Staat dies unter anderem jetzt mit bis zu 4.000 Euro im Rahmen der Kaufprämie für Elektroautos. Ihre Berater von Wüstenrot helfen Ihnen gerne dabei, die passende Förderung für Ihre Ladestation zu finden und zu beantragen.