Auf Solotour – 5 Gründe fürs Alleine-Reisen

Für viele ist es ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke: alleine verreisen. Doch das kann ein ganz besonderes Erlebnis sein. Wir sagen, was dafür spricht.

Große Freiheit alleine: Bergsee in Georgien

Große Freiheit alleine: Bergsee in Georgien

Reisen ist eine Herausforderung, die viele Beziehungen und Freundschaften nicht überstehen. Es gibt so viele Stressfaktoren: Die Wünsche und Bedürfnisse sind unterschiedlich, man ist es nicht gewohnt, ganze Tage und Wochen miteinander zu verbringen und entdeckt Seiten am anderen, die man noch nicht kannte. Wer alleine reist, erspart sich viele Probleme. Viele entschließen sich dazu ganz bewusst. Weil sie es wollen und nicht etwa, weil sie keinen Partner oder keine Freunde haben. Das sind die Gründe, warum eine Reise nur mit dir eine Bereicherung sein kann:

Keine Kompromisse

Wenn du alleine reist, bist du frei. Du kannst in jedem Moment tun, wonach dir gerade ist. Du entscheidest, wie du den Tag verbringst, was du isst, wo du übernachtest. Den Tag im Bett verbringen? Eine lange Bergwanderung unternehmen? Die Nacht durchfeiern? Wenn du Lust drauf hast, machst du es einfach – ohne Rücksicht nehmen, dich abstimmen oder rechtfertigen zu müssen.

Volle Verantwortung

Wenn du alleine reist, musst du dich auch alleine um alles kümmern: Flugticket buchen, pünktlich am Flughafen sein, dich am Zielort orientieren, dich in einer anderen Sprache verständigen. Besonders wenn du es gewohnt bist, von deinem Partner organisiert zu werden, ist das eine Herausforderung. Du lernst, Entscheidungen selbst zu treffen. Du kannst dich hinter niemandem verstecken. Das stärkt Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein.

Menschen kennenlernen

Pärchen oder Familien verbringen ihre Zeit im Urlaub meist zusammen und lernen weder Einheimische noch andere Reisende kennen. Das ist bei Alleinreisenden anders. Sie wirken ansprechbarer, gehen offener auf andere zu, kommen leichter ins Gespräch. Auch ein Flirt oder eine Urlaubsromanze sind drin. Verbringst du einige Tage mit einem Einheimischen, wirst du Orte entdecken, auf die du sonst nicht gestoßen wärst. Besser kann man eine fremde Stadt oder Region nicht kennenlernen. Wichtig: Meide Honeymoon- und Familien-Destinationen.

Selbsterfahrung

Intensiv erleben: Sonnenuntergang auf Ibiza

Intensiv erleben: Sonnenuntergang auf Ibiza

Reist du alleine, verbringst du viel Zeit mit einem wunderbaren Menschen: Dir selbst. Es ist eine Gelegenheit, dich mit dir selbst, mit deinen Gedanken, Problemen und Ängsten auseinanderzusetzen. Das kann zu einer echten Herausforderung werden. Wir sind es nicht gewohnt, auf unser Inneres zu hören, weil der Alltag so viele Ablenkungen bietet. Gerade an Wendepunkten im Leben, in Krisen oder vor wichtigen Entscheidungen kann „Me Time” wichtig für dich sein.

Stärker erleben

Bist du alleine, bist du mehr in der jeweiligen Situation, lebst im Hier und Jetzt. Bist du mit Partner oder Familie unterwegs, bleibst du ein Stück weit zuhause. Außerdem wirst du abgelenkt und musst dich mit den Befindlichkeiten deiner Begleiter:innen auseinandersetzen: Willst du einen großartigen Ausblick genießen, quengelt der Sohn und der Partner wird von Hunger geplagt. Alleine kannst du dich ganz auf eine Erfahrung einlassen, achtest mehr auf Gerüche, Farben, Geräusche oder auch auf deine eigenen Gefühle.

Das Alleine-Reisen kann eine Herausforderung sein. Deshalb sollten es sich Menschen, die im Alltag unter einem Mangel an sozialen Kontakten und an Einsamkeitsgefühlen leiden, gut überlegen, auch noch alleine auf die Reise zu gehen. Für sie sind Gruppenreisen oder Single-Angebote vielleicht eine bessere Lösung. Für Menschen aber, die sich getragen wissen von Freunden, Familie oder dem Partner daheim, kann es eine tolle Gelegenheit sein, mal abzuschalten, den Kopf frei zu bekommen und sich auf sich selbst zu besinnen.