Berufe mit Zukunftspotenzial:
Was macht ein Enterprise Architect?

Die Anforderung an die IT in Unternehmen wird immer komplexer. Besonders gefragt ist daher das Know-how des Enterprise Architects. Wir erklären, was diesen Beruf ausmacht.

Was ist Enterprise Architecture?

Unternehmensarchitektur: Zusammenspiel von Geschäftsprozessen und Informationstechnik

Unternehmensarchitektur: Zusammenspiel von Geschäftsprozessen und Informationstechnik

Die Enterprise Architecture (EA), zu deutsch Unternehmensarchitektur, zeigt die Abhängigkeiten und Wechselwirkungen von Organisation, Prozessen, Technologien und IT-Systeme in einem Unternehmen. Ihre Aufgabe ist es, die Komplexität der verschiedenen Zusammenhänge abzubilden und dabei die laufenden Veränderungen und Herausforderungen zu berücksichtigen. Das erfordert ein enges Zusammenspiel von Geschäftsprozessen und Informationstechnik (IT) und eine Person, die diese Wechselwirkungen erkennen und managen kann – den Enterprise Architect.

Was macht ein Enterprise Architect?

Enterprise Architects sind für die Optimierung von Prozessen sowie für die Entwicklung neuer Strategien zuständig. Ziel ihrer Arbeit ist es, dass das Innovationspotenzial eines Unternehmens voll ausgeschöpft wird. Enterprise Architects fungieren als Schnittstelle zwischen der IT und dem Kerngeschäft und schaffen einen Ordnungsrahmen, der Anpassungen und Veränderungen einfacher möglich macht.

Dabei achten sie darauf, dass das Unternehmen innovativ und agil bleibt. Sie formulieren Richtlinien, damit übergreifende Themen wie Sicherheit oder Cloud-Verwaltung berücksichtigt werden und IT und Business effektiv zusammenarbeiten. Gerade beim Aufbau der IT-Infrastruktur einer Organisation und bei der Wartung und Aktualisierung von IT-Hardware, Software und Dienstleistungen spielen Unternehmensarchitekten eine Schlüsselrolle und stellen sicher, dass die IT-Infrastruktur die festgelegten Unternehmensziele unterstützt.

Was musst du mitbringen, um Enterprise Architect zu werden?

Nicht nur IT. Ein Enterprise Architect braucht gute Kenntnisse über die Geschäftsprozesse im Unternehmen.

Nicht nur IT. Ein Enterprise Architect braucht gute Kenntnisse über die Geschäftsprozesse im Unternehmen.

Als Enterprise Architect brauchst du sowohl gute Kenntnisse über die Geschäftsprozesse im Unternehmen als auch in der IT. Und da du beide Seiten zusammenbringen musst, benötigst du für die Ausübung des Berufs starke analytische und kommunikative Fähigkeiten. Du musst lösungsorientiert arbeiten, also die bestehende IT-Infrastruktur inklusive der Prozesse und Workflows analysieren und Konzepte zur Optimierung und Problemlösung entwickeln. In einem sogenannten IT-Bebauungsplan überführst du sämtliche IT-Architekturbausteine: Infrastruktur, Software, Anwendungen zur Unterstützung der Geschäftsprozesse, eingesetzte Technologien, Cloud-Lösungen und Schnittstellen in Idealform. Da sich Technologien rasant schnell entwickeln, ist es außerdem wichtig, dass du dich flexibel auf neue Anforderungen einstellen kannst und in der Lage bist Trends zu identifizieren.

Wie und wo wirst du Enterprise Architect?

Ein Studium der Wirtschaftsinformatik bereitet dich auf die Anforderungen eines Enterprise Architects vor. Möglich ist es aber auch, dass du dich nach einem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens, des IT-Managements oder der Informatik in Seminaren, Schulungen und Trainings weiterbildest.

Wenn du über langjährige Berufserfahrung als Informatiker und/oder IT-Berater verfügst, kannst du mit entsprechender Weiterbildung auch als Quereinsteiger ohne Studium als Enterprise Architect arbeiten.