Ein Hauch von Österreich in Singapur

Vor sechs Jahren ging Klaus Leopold als Sommelier nach Singapur. Mittlerweile vertreibt er in der asiatischen Metropole erfolgreich österreichische Weine und Spirituosen. Ein eigener Gin öffnet neue Türen.

Klaus Leopold steht auf einer Leiter vor einem mannshohen Edelstahlkessel und zieht mit einer Schöpfkelle eine dunkle Flüssigkeit heraus. Es ist warm, die Ärmel seines schwarzen Hemdes hat er hochgekrempelt. Vorsichtig gießt Leopold den Inhalt der Kelle in einen Eimer. Er zeigt auf die Fruchtstücke, die sich in der Flüssigkeit abzeichnen. „Das sind die Schlehen“, erklärt der 25-Jährige. „Sechs Monate werden die Früchte in Alkohol mazeriert.“

Aber wegen dieses Vorgangs allein ist Leopold nicht rund 10.000 Kilometer weit ins niederösterreichische Öhling gereist. Wenige Meter neben dem Kessel destilliert Gin aus Wacholder und einer eigens kreierten Kräutermischung. Dieser wird im Anschluss nach Leopolds Vorstellungen mit der mazerierten Schlehe zu einem exklusiven Sloe Gin zusammengesetzt. Einhundert Prozent biologisch, ohne Beigabe von Zucker „Es gibt am Markt keinen Sloe Gin, der so trocken ist wie dieser. Das ist wichtig, damit die Gin-Note rauskommt.“

Den asiatischen Markt erobern

In der Destillerie Farthofer in Öhling hat Klaus Leopold den perfekten Partner für die Produktion seines Getränks gefunden. „Ich wollte schon immer selbst einen Gin kreiieren“, sagt Leopold. „Es gibt so viele Gin-Produzenten. Aber Sloe Gin ist noch nicht weit verbreitet. “ Schon länger arbeiten Inhaber Josef Farthofer und Klaus Leopold zusammen. Gemeinsam mit einem regionalen Winzer erobern sie den asiatischen Markt.

Angefangen hat alles vor sechs Jahren, als Leopold einen Job in Singapur annahm. Erst als Barmanager und Sommelier, dann als Restaurantleiter. Das Arbeitspensum war hoch und schnell war klar: „Die Zeit ist verloren, wenn ich sie nicht in mich selbst investiere“, sagt Leopold. Er eröffnete ein eigenes Bar-Restaurant und serviert traditionelle Spezialitäten wie Schweinsbraten oder Krainer – aber als Tapas auf modernen Steinplatten angerichtet . Parallel begann er, Wein und Spirituosen aus Österreich zu importieren. „Es war Zufall, dass sich das Geschäft zu einem Weinladen entwickelt hat, der mittlerweile auch andere Restaurants und Hotels in Singapur beliefert“, erzählt Leopold.

Kein Supermarkt-Produkt

Aus zwei Paletten sind mittlerweile 20 pro Jahr geworden. Jetzt sind auch noch zwei Paletten mit 1.500 Flaschen Sloe Gin unterwegs. Die geplante Jahresproduktion: 5.000 Flaschen. Das Limit ist wichtig, der Sloe Gin soll kein Supermarkt-Produkt werden. Dafür sorgt auch der Preis: 34,90 Euro für Endverbraucher. Leopold ist überzeugt: Das wird ein Erfolg. Es ist das perfekte Getränk für die Bars in der asiatischen Metropole – zum Beispiel als Gin Tonic oder Sloe Gin Fizz mit Eiweiß, Limettensaft und Zucker, verfeinert mit ein wenig Muskatnuss und Minze. Er selbst bevorzugt Sloe Gin pur auf Eis.

Für den Sohn der Wüstenrot Finanzberaterin Petronella Redtensteiner erfüllt sich ein großer Lebenstraum. Eine Rückkehr nach Österreich ist erstmal kein Thema, auch wenn es immer seine Heimat bleiben wird. Der junge Mann hat geschäftlich aber auch privat in Singapur Wurzeln geschlagen. „Es funktioniert, es macht Spaß“, sagt Klaus Leopold. „Mittlerweile kommen wir auch in die Top-Hotels rein. Das ist für Österreich ein Schritt nach vorne in Singapur.“ Aber dabei soll es nicht bleiben. Es gibt bereits Pläne für Taipeh und vielleicht folgt auch eine klare Gin-Variante. „Wir fangen aber erstmal mit dem Seitenprodukt an“, sagt Leopold. „Das macht das alles sehr viel interessanter.“

Klaus Leopold mag Sloe Gin am liebsten pur auf Eis. Aber es geht auch anders. Zwei Cocktail-Rezepte – ein Gruß nach Wien und drei Farben Rot – für laue Sommernächte:

SIN – VIE

  • 4,5 cl Leopold Organic Sloe Gin
  • 1 Eiweiss
  • 2cl Läuterzucker
  • 1 Limette

Die Limette auspressen und mit den restlichen Zutaten in einem Cocktail-Shaker zehn Sekunden lang kräftig schütteln. Eis beigeben und nochmals kurz schütteln und durch ein Barsieb in eine vorgekühlte Cocktailschale giessen. Am besten mit etwas geriebener Muskatnuss und einem Blatt Minze servieren. 

Triple Red

  • 3 cl Leopold Organic Sloe Gin
  • 3 cl Campari
  • 3 cl Antica Formula

Die Zutaten mit Eiswürfeln rühren und mit einer Orangenzeste garniert im Whisky-Tumbler servieren.