Die erste Wohnung -
das brauchst du zum Start in dein neues Leben

Der Einzug in die erste Wohnung ist aufregend. Dich erwarten viele Freiheiten und gleichzeitig bist du plötzlich für einen Haushalt verantwortlich. Diese Checkliste hilft dir, entspannt in den eigenen vier Wänden zu landen.

Eine persönliche Note gehört zur eigenen Wohnung

Eine persönliche Note gehört zur eigenen Wohnung

Wenn du das erste Mal in eine eigene Wohnung ziehst,  musst du einen eigenen Haushalt aufbauen. Das ist eine herausfordernde Aufgabe und bei all den Dingen, die du beachten musst, ist es nicht leicht den Überblick zu bewahren. Mit dieser Checkliste behältst du die Basics und nützliche Details im Auge. Dann kann das Wohnen losgehen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

 

Es gibt ein paar Dinge, die du rechtzeitig vor deinem Einzug angehen solltest:

  • Internet- mit Telefonanschluss: Recherchiere, vergleiche Preise und entscheide dich vor dem Einzug für einen Anbieter.
     
  • Stromanbieter: Informiere dich auch hier im Vorfeld. Denn es gibt sehr viele unterschiedliche Anbieter. Vergleichsportale wie durchblicker oder compera helfen dir bei der Entscheidung.
     
  •  Anmelden oder Ummelden: Jeder, der in Österreich eine neue Wohnung bezieht, ist dazu verpflichtet, sich bei der zuständigen Behörde anzumelden. Diese Anmeldung muss binnen drei Tagen nach Einzug erfolgen.
     
  • Für Radios, Fernsehgeräte und Computer mit Internetanschluss musst du laut Rundfunkgebührengesetz (RGG) Gebühren zahlen. Die sind in den Bundesländern unterschiedlich hoch und liegen aktuell zwischen 20,93 und 25,73 € im Monat. Informiere dich beim Gebühren Info Service (GIS). Dort erfährst du auch, ob du eine Befreiung von den Rundfunkgebühren beantragen kannst.

Jetzt wird selbst gekocht

 
Die Küche darf erst einmal provisorisch eingerichtet sein.

Die Küche darf erst einmal provisorisch eingerichtet sein.

Tiefkühlpizza, Ravioli aus der Dose und Käse-Semmeln -neben Studium, Ausbildung und Freizeitaktivitäten bleibt nicht immer viel Zeit fürs Kochen. Trotzdem solltest du dir eine Grundausrüstung an Küchengeräten zulegen. Denn du weißt nie, wer vielleicht bald zu einem Candle-Light-Dinner zu Besuch kommt.

  • Große Küchengeräte: Kühlschrank, Waschmaschine
  • Kleine Küchengeräte: Toaster, Kaffeemaschine, Wasserkocher, elektrischer Handrührer, Pürierstab
  • Schneidemesser für Brot, Obst und Gemüse und Brettchen zum Schneiden
  • Drei Töpfe und zwei Pfannen in verschiedenen Größen
  • Küchenwerkzeuge: Kochlöffel, Schneebesen, Schöpfer, Pfannenwender, Schere, Dosenöffner, Küchenreibe, Korkenzieher
  • Messbecher, Küchenwaage, Sieb
  • Salat- und Rührschüssel
  • Geschirrtücher, Schwämme, Spülbürste
  • Mülleimer, möglichst für verschiedene Müllsorten getrennt
  • Mindestens jeweils sechsfach: Besteck, kleine Teller, große Teller, Suppenteller oder Schalen, Gläser

Dein Feuchtgebiet

 

Das Bad ist in den meisten Wohnungen der kleinste Raum. Neben deinen Utensilien und Produkten für die Körperpflege sollte dafür Platz sein:

  • Duschvorhang
  • Ein Set Handtücher, jeweils in zwei Größen
  • Bei langen Haaren: Föhn
  • Wäschekorb
  • Seifenhalter oder Seifenspender
  • Spiegel bzw. Spiegelschrank
  • Hängeschrank  
  • Falls im Bad: Toilettenbürste

Schlaf gut

 

Das Schlafzimmer muss nicht nur zum Schlafen da sein. Versuche dennoch, eine beruhigende und gedämpfte Atmosphäre hinzubekommen. Das brauchst du zum Schlafen, Entspannen und zum Unterbringen deiner Klamotten:

  • Bett: 140 Zentimeter breit, wenn du vorwiegend in Gesellschaft übernachtest, dürfen es auch 160 Zentimeter sein.  
  • Bettdecke: für den Winter vorzugsweise mit Füllung aus (Daunen-)Federn. Für den Sommer kann es auch eine Baumwolldecke sein. Für besonders lange Menschen gibt es Überlängen (220 Zentimeter). Denke auch an eine Decke für Übernachtungsgäste.
  • Mindestens zwei Kopfkissen: Für Seitenschläfer sollten sie höher, für Rückenschläfer flacher sein.
  • Bettwäsche: Spannbettlaken, Bett- und Kopfkissenbezug, jeweils passend zu den Maßen deines Bettes, der Decke und der Kissen.  
  • Nachttisch
  • Bettlampe
  • Kleiderschrank und Kommode
  • Kleiderbügel
  • Vorhänge

Mach’s dir gemütlich 

 

Ob in einer Studentenbude oder in einer WG – neben der Küche ist das Wohnzimmer der Raum für Gesellschaft und lange Abende. Im Wohnzimmer geht Stil vor Funktionalität. Das brauchst du für gemütliche Abende vor dem Fernseher oder mit Freunden:

  • Sofa: Wenn du Übernachtungsgäste erwartest, ziehe ein Schlafsofa in Erwägung.
  • Sessel
  • Sofa-Tisch
  • Wenn keiner in die Küche passt: Esstisch mit mehreren Stühlen
  • Decken- und Stehlampe
  • Möbel zur Aufbewahrung: Bücherregal, Kommode, Regale

Saubere Sache(n)

 
In der ersten Wohnung können Sauberkeit und Ordnung erlernt werden.

In der ersten Wohnung können Sauberkeit und Ordnung erlernt werden.

Auch darum musst du dich spätestens jetzt selber kümmern: Putzen und Waschen. Das brauchst du, um deine Wäsche und deine Wohnung in Ordnung zu halten:

  • Wäscheständer und -klammern
  • Waschpulver
  • Bügeleisen und -brett
  • Wischmopp oder Schrubber mit Putzlappen, Putzkübel, Besen, Kehrschaufel und Staubsauger
  • Reinigungsmittel: Spülmittel, Allzweckreiniger für den Boden, Scheuermilch, Essigreiniger (kalklösend) fürs Bad
  • Müllsäcke

Nägel mit Köpfen

 

Auch wenn du glaubst, du hättest zwei linke Hände, solltest du ein paar Werkzeuge griffbereit haben. Gerade beim Einzug brauchst du sie - beim Aufbau des Kleiderschranks, dem Aufhängen von Bildern oder dem Anbringen eines Regals:

 

  • Schlitz- und Kreuzschraubenzieher jeweils in zwei Größen
  • Phasenprüfer (kleiner Schraubenzieher der Stromspannung anzeigt)
  • Verstellbare Rohrzange
  • Hammer & Nägel in verschiedenen Größen
  • Akku-Bohrer
  • Schrauben und Dübel in den Größen 6 und 8
  • Zollstock bzw. Maßband
  • Wasserwaage

Mit Sicherheit

 

Mit dem eigenen Leben bist du jetzt auch für Schäden verantwortlich, die du verursachst oder die dir zustoßen. Vor den möglicherweise großen Folgekosten schützen dich Versicherungen.  Über diese solltest du spätestens nach dem Einzug nachdenken:

  • Eine Haushaltsversicherung ersetzt finanzielle Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Einbruch, Diebstahl, Vandalismus oder Naturgefahren (Sturm, Hagel und weitere Elementargefahren).
  • Eine Haftpflichtversicherung schützt dich vor den finanziellen Folgen von Schäden, die du bei anderen verursachst - beispielsweise, wenn deine Waschmaschine nicht nur deine Wohnung unter Wasser setzt, sondern die Feuchtigkeit in darunterliegende Wohnung gelangt un dort einen Schaden anrichtet. Wer noch bei seinen Eltern lebt, ist üblicher Weise mitversichert. Dieser Versicherungsschutz verfällt in der Regel, sobald man ausgezogen ist. Für Lehrline und Studierende gibt es Ausnahmen. Spreche mit deinen Eltern, ob ihr Anbieter diese Ausnahmen vorsieht.

Die Haus & Heim Versicherung von Wüstenrot bietet dir eine umfassende Absicherung für dein neues Zuhause. Mit ihr ist der Inhalt deiner Wohnung inklusive Smart- Home-Geräten und deinem Fahrrad abgesichert. Außerdem ist eine weltweite Haftpflichtversicherung von einer Millionen Euro mit dabei. Bei Neuverträgen bleibt die Prämie drei Jahre garantiert stabil. Die Unterlagen zur Versicherung hast du in der Wüstenrot klickmal App stets griffbereit.