Beschwingt in den Sommer:
Das Comeback der Hollywoodschaukel

Von der schwebenden Bank bis zur komfortablen Liege mit Bettfunktion ─ nirgends lässt es sich besser entspannen als auf einer Hollywoodschaukel. Wer denkt, die hängenden Sofas seien spießig, sollte mal den Blick durch die Sonnenbrille auf unsere beschwingte Modellschau richten.

Schauplatz für Filmdramen und harmonische Zweisamkeit

Schauplatz für Filmdramen und harmonische Zweisamkeit

Lasziv räkelt sich Bette Davis als undurchsichtige Mörderin 1949 im Kriminalfilm „Stachel des Bösen“ auf ihr. Und das ewig streitende Ehepaar Liz Taylor und Richard Burton nutzt 1970 die luftige Sitzgelegenheit für eine Auszeit. Die Hollywoodschaukel ist zwar nur ein freistehendes Gerüst mit einer schwingenden Sitzbank, aber ihre Aura überstrahlt alle anderen Gartenmöbel. Denn der Name selbst weckt im Besitzer die Sehnsucht nach einer Welt der Sonne und Palmen, der Reichen und Schönen.

Dabei würde in Hollywood niemand verstehen, was eine Hollywoodschaukel sein soll. Dort kennt man sie als Veranda- oder Gartenschaukel. Der Begriff Hollywoodschaukel ist europäisch geprägt und kommt daher, dass das schwingende Möbel vor allem als Requisite in diversen Hollywoodfilmen zum Einsatz kam. Nach einem großen Hype in den 1950er bis 1970er Jahren wurde es in den 1980er Jahren eher ruhig um die Hollywoodschaukel. Große Blumenmusterpolster und Quietschgeräusche waren nicht mehr modern. Wer die Seele baumeln lassen wollte, legte sich nun eher in die Hängematte, die weniger Platz wegnimmt, flexibler einsetzbar und puristischer ist. 

Doch im Sog der zahlreichen Vintage-Wellen erlebt die Hollywoodschaukel ihr Comeback. Sie passt in Hof oder Garten, auf die Veranda der Gartenlaube oder die Terrasse im Büro. Sogar kleine Schaukeln für Balkone gibt es, sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle in Holz, Rattan oder Edelstahl. Das Tollste: Sie bringt Menschen zusammen und macht Spaß – ganz besonders diese Modelle:

Für Besessene

Klassisch, kostengünstig, Kissen empfehlenswert
©obi

Klassisch, kostengünstig, Kissen empfehlenswert

In dem Film „Wer die Nachtigall stört“ von 1962 spielt Gregory Peck einen Anwalt, der einen anfroamerikanischen Angeklagten verteidigt und dadurch den Hass der rassistisch geprägten Bewohner einer Südstaaten-Kleinstadt auf sich zieht. Während er Zeugen befragt, schaukelt Peck in mehreren Szenen auf einer hängenden Holzbank. Dieses Modell überzeugt auch heute noch durch seine Schlichtheit, Stabilität und den günstigen Preis. Für die Kettenaufhängung benötigst du einen Baum, ein Vordach oder einen Träger. Die Holzbank ist für zwei Personen geeignet, die gerne etwas härter sitzen. Damit das Holz auch nach dem Winter noch gepflegt aussieht, empfiehlt sich vorab eine Holzbehandlung. Preis: circa 106 Euro, bei Obi

Für Nachtschwärmer

Gemütlich: eine Schaukel für lange Abende
©impressionen

Gemütlich: eine Schaukel für lange Abende

Du hast Lust, draußen zu sitzen und den Sternenhimmel zu bewundern? Ob an einem lauschigen Sommerabend oder einem heißen Sommertag, das typische Dach der Hollywoodschaukel ist nicht nur praktisch, sondern auch etwas für alle, die es sich gerne allein oder zu zweit gemütlich machen. Der Vorteil dieses Modells: Es ist freistehend, bietet einen Sonnenschutz und die Polsterung ist nicht nur bequem, sondern auch wasserabweisend. Preis: circa 900 Euro, bei Impressionen

Für Gesellige

Funktionales Design vom dänischen Anbieter Cane-Line
©cane-line

Funktionales Design vom dänischen Anbieter Cane-Line

Ein Buch mit den Kindern lesen oder gemeinsam ein Eis schlecken ─ dafür sind Hollywoodschaukeln wie gemacht. Kleinkinder solltest du bei der Benutzung der Gartenschaukel jedoch immer beaufsichtigen. Die Cave-Gartenschaukel überzeugt durch die neutrale Farbgebung und den skandinavischen Look. Ihre Tragfähigkeit wurde auf 300 Kilogramm bei normalem Gebrauch getestet und besteht aus witterungsbeständigem, pulverlackiertem Aluminium mit wetterfestem, transparentem Geflecht. Preis: circa 3.800 Euro, bei Cane-Line, gesehen hier.

Für Puristen

Minimalistisches Design aus Spanien
©gandiablasco

Minimalistisches Design aus Spanien

Die Schaukel Nao-Nao der Designerin Yolanda Herraiz für Gandia Blasco macht den Garten zum Beachclub. Der schlichte Rahmen aus eloxierten oder thermolackierten Aluminiumprofilen hält auch im weichen Sand die Stellung. Die Schaumstoffauflage ist mit einem wasserabweisenden und abziehbaren Stoff überzogen. Auch ohne die blendend weißen Stoffbahnen verleiht Nao-Nao jedem Ort einen mondänen Touch. Preis: circa 8.600 Euro, Hersteller: Gandiablasco, gesehen bei Dieter Horn

Für Träumer

Zu viert sitzen, zu zweit liegen
©patio/dajar

Zu viert sitzen, zu zweit liegen

Manche Abende sind so schön, dass sie einfach nicht enden sollen. Genau dafür ist eine gemütliche Hollywoodschaukel mit integrierter Bettfunktion ideal. Für die Liegefunktion klappst du einfach die Rückbank um und schon kannst du eine laue Sommernacht unter freiem Himmel im eigenen Garten genießen. Preis: circa 440 Euro, Hersteller: Patio, gesehen bei Dajar

Für dich allein

Für Alleineschaukler

Für Alleineschaukler

Auch Kleingärtner und Balkonier müssen nicht auf den Luxus einer Hollywoodschaukel verzichten. Der Einsitzer braucht kaum Platz und eignet sich daher gut für einen Balkon oder eine Terrasse. Das Gestell ist aus verzinktem und pulverbeschichtetem Stahl. Der Kissenbezug und das Sonnendach sind abnehmbar und waschbar. Preis: circa 300 Euro, gesehen hier.

Noch ein Tipp:

Hollywoodschaukeln sind groß und sperrig. Deshalb wirst du sie nicht bei jedem schlechten Wetter in den Keller oder die Garage bringen. Um sie vor Witterung zu schützen, verwendest du am besten eine Abdeckung.