Weltfondstag:
Die starke Idee von der gemeinsamen Geldanlage

Fonds sind ausgewählte Sammlungen von Wertpapieren und können eine lohnende Form der Geldanlage sein – wenn die Strategie stimmt.

Mit Fonds vorsorgen: Der Weltfondstag ist eine gute Gelegenheit, mit einem Berater über die individuellen Möglichkeiten der Geldanlage zu sprechen.
iStock/monkeybusinessimages

Mit Fonds vorsorgen: Der Weltfondstag ist eine gute Gelegenheit, mit einem Berater über die individuellen Möglichkeiten der Geldanlage zu sprechen.

Am 19. April findet in Österreich zum sechsten Mal der Weltfondstag statt – ein Informationstag rund um das Thema Veranlagen mit Investmentfonds. Das Datum erinnert an den Geburtstag des Niederländers Adriaan van Ketwich. Der hatte im Jahr 1774 erstmals Anleger dazu motiviert, Anteile in einer Art Fonds zu erwerben. Van Ketwich erkannte schon damals, dass die breite Streuung von Kapital die Gefahr von Verlusten eindämmen und Gewinnchancen erhöhen kann. Das gilt noch heute.

Dennoch: Schwankende Kurse und die gefühlt unsichere Lage am Finanzmarkt führen dazu, dass viele Sparer ein Investment in Fonds scheuen. Die Österreicher sind besonders sicherheitsbewusst, wenn es um den Aufbau eines Geldpolsters geht. Viele verbinden mit dem Thema Fonds ein hohes finanzielles Risiko. Der Weltfondstag ist daher ein guter Anlass, die Form des Fondssparens näher kennenzulernen und Befürchtungen auszuräumen.

Die richtige Mischung macht’s

Denn gerade der, der ein großes Risiko scheut, ist mit einem Fonds oft gut beraten: Hinter jedem Fonds steht eine Sammlung von verschiedenen Anleihen, Immobilien oder Aktien. Werden diese richtig zusammengestellt, dann können Unsicherheiten für den Anleger breit verteilt und mögliche Wertschwankungen lukrativ aufgefangen werden. Fonds bergen außerdem in der Regel kein direktes Emittentenrisiko der Fondsgesellschaft. Ein bestimmtes Restrisiko bleibt allerdings: Schwanken die Aktienkurse, spiegelt sich das in den Fondssparplänen wider. Man sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass ein bestimmtes Risiko und attraktive Gewinnchancen in kürzeren Zeitspannen meist Hand in Hand gehen.

Fondsgebundene Lebensversicherung als Investition in die Zukunft

Das gilt auch für Lebensversicherungen: Bei fondsgebundenen Lebensversicherungen sind höhere Erträge möglich als bei der „klassischen“ Form. Angst muss man auch vor dieser Form des Sparens nicht haben: Bestimmte Modelle erlauben es etwa, Sicherheit, Flexibilität und attraktive Erträge zu kombinieren. FlexibleLife von Wüstenrot ist dafür ein gutes Beispiel. Während man bei anderen Angeboten manchmal aufgrund einer Vielzahl an Fonds den Überblick verliert, wurden für diese Vorsorgeform sieben renommierte Fonds unter strengen Bedingungen ausgewählt, die hervorragend bewertet wurden. Man braucht kein Marktexperte zu sein, um aus dem Angebot auszuwählen. Zudem kann die Anlagestrategie an die Lebens- oder Marktsituation flexibel angepasst werden: etwa indem stärker auf den Ertrag oder auf das Thema Sicherheit gesetzt wird. Eine zeitgemäße Form der Vorsorge, die sich den Bedürfnissen der Anleger anpasst.

Der Weltfondstag ist also eine gute Gelegenheit, mit einem Berater über die individuell passenden Möglichkeiten der Geldanlage zu sprechen.