Ein Stück Heimat im Montafon

Kaufen oder mieten? Diese Frage stand für Sebastian Ganahl lange nicht zur Debatte. Erst die vertrauensvolle Beratung hat den Koch aus Schruns dazu bewogen, den Schritt in die eigenen vier Wände zu wagen.

iframe width="480" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/N4SWE3o3W4o?feature=oembed&autoplay=1&rel=0" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>

Wenn Sebastian Ganahl und Peter Scheider zusammensitzen und sich unterhalten, dann wirkt es wie ein vertrautes Vater-Sohn-Gespräch. Der 29-jährige Koch im eigenen Familien- betrieb kennt seinen Fußballtrainer von Kindesbeinen an – und vertraut ihm. „Peter“, so sagt Ganahl, „kennt mich und meine Lebenssituation ganz genau. Als er irgendwann zu mir kam und meinte ‚Zahl nicht Miete, sondern kauf gleich was‘, war das für mich keine leichte Entscheidung.“ Aber nach einigen Gesprächen sei ihm klar ge- worden, dass der Kauf einer Wohnung eine gute Geldanlage sein würde.

© Marcel Köhler | Wüstenrot

Dass Scheiders Rat so viel Gewicht hat, liegt an seiner ehrlichen, direkten Art. Als Wüstenrot Finanzberater kennt er sich bei Finanzierungs- und Versicherungsfragen bestens aus. Und er ist mit der Familie Ganahl seit mehr als 25 Jahren eng verbunden. Seine Heimat ist das Montafon. Hier kennt er jeden und jeder kennt ihn. Hier en-gagiert er sich für seine Mitmenschen und hat viele Freunde: „Die Leute schätzen meine Ehrlichkeit, ich rede nichts schön. Sie wissen: Das, was ich sag’, hat Hand und Fuß und das passt“, sagt Scheider. Ganahls Vater war damals im selben Fußballverein und schloss bei ihm für seine vier Kinder Bausparverträge ab. Und sein Bruder Tobias finanzierte ebenfalls sein Haus mit Scheiders Hilfe.

© Marcel Köhler | Wüstenrot

Als nun diese moderne Vier-Zimmer-Wohnung im wunderschönen Schruns mit direkten Blick auf die Mittagsspitze und die Skischanzen angeboten wurde, konnte der junge Mann nicht mehr nein sagen. Die Aussicht, die Lage und die monatlichen Raten waren unschlagbar. „Ich habe mich für die Wüstenrot Finanzierung mit der Fixzins-Obergrenze entschieden. Das ist eine sichere Sache. Da bleiben die Raten gleich“, erzählt der Koch, der im familieneigenen Hotel Cresta in Tschagguns die Küche leitet.

© Marcel Köhler | Wüstenrot

​Von seinem Arbeitsplatz – und damit der Familie – sind es nur wenige Minuten in sein neues Heim. Der leidenschaftliche Skifahrer und Bergwanderer hat es nicht weit zu den Liften, die Ortsmitte ist fußläufig. „Das alles war wichtig für mich“, sagt Ganahl, „aber erst durch Peter konnte ich mich zu dem Schritt entscheiden und weiß, dass es gut investiertes Geld ist.“