Wiener Startup hilft millionen Diabetikern

Wer an Diabetes leidet, muss ständig auf seine Ernährung und Körper achten. mySugr unterstützt Zuckerkranke dabei per App unterwegs und überall, wo es nötig ist.

Das kostenlose Tagebuch begleitet durch den Alltag und soll die täglichen Diabetes-Herausforderungen zur Nebensache machen
© mySugr

Das kostenlose Tagebuch begleitet durch den Alltag und soll die täglichen Diabetes-Herausforderungen zur Nebensache machen

Das Unternehmen mySugr wurde 2012 in Wien gegründet, um Diabetikern das Leben mit ihrer Therapie zu erleichtern. Im Mittelpunkt dieser Bemügungen steht die gleichnamige App. Sie enthält unter anderem ein Diabetes-Tagebuch, einen Insulinrechner, einen Diabetes Coach und diverse Auswertungsmöglichkeiten. Außerdem ist die App in der Lage, die Werte aus Blutzuckermessgeräten verschiedener Hersteller via Bluetooth auszulesen.

In der Basisversion ist das Tracking kostenlos. Für Funktionen wie Mahlzeiten-Fotos, Erinnerungen, die Synchronisation über mehrere Geräte sowie automatisch gelieferte, unlimitierte Teststreifen zahlen App-Nutzer 2,99 Euro pro Monat oder 27,99 Euro pro Jahr.

iframe width="480" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/3wLRHI_4x7Q?feature=oembed&autoplay=1&rel=0" frameborder="0" gesture="media" allow="encrypted-media" allowfullscreen>

Im Video erklärt der mySugr-Mitbegründer Frederik Debong, wie die App den Alltag erleichtert