Möbel aus Paletten selber gebaut

Im Möbelhaus gibt es viel Auswahl an Palettenware. Doch warum machen Sie nicht die Palette selbst zum Möbelstück? Wir haben fünf geniale Ideen für die eigenen Möbel aus Palettenholz zusammengestellt.

Das raue Palettenholz liegt mehr und mehr im Trens: Es überzeugt durch seine ungehobelte Optik und mit Aufdrucken, die weite Reisen erahnen lassen. Die Palette ist damit quasi der Nachfolger der romantischen Seemannskiste. Im Gegensatz zu den alten Kisten sind Paletten aber deutlich einfacher zum Möbelbau geeignet. Und: Paletten sind einfach und günstig erhältlich. Denn es gibt inzwischen sogar Palettenhändler, bei denen Sie Ihre Lieblingspalette aussuchen können. Im Telefonbuch und im Web finden Sie sicherlich einen Euro-Palettenhändler in Ihrer Nähe.

Abschleifen

Bevor Sie mit der Montage loslegen, sollten Sie die Palette erst mit groben (80er Körnung) und dann mit feinem Schleifpapier (120er oder 180er Körnung) glätten. Schneller klappt die erste Behandlung mit einer Schleifmaschine. Das sieht nicht nur schöner aus, sondern ist auch sicherer, da so keine Spreißel wegstehen. Mit einer Lasur kann die Holzfarbe nachträglich noch etwas geändert werden, damit die Palette zum Beispiel farblich zum Fußboden passt.

Bearbeiten

Paletten sind meist mit einfachen, wenn auch langen Nägeln zusammengebaut. Diese können Sie mit einem Zimmermannshammer per Hebelwirkung herausziehen. Wenn der Nagel besonders tief steckt, können Sie versuchen, diesen erst mit einem Nagelknipser zu lockern. 

Behandeln

Nach dem Schleifen und vor der Montage können die Paletten noch mit Lack oder Farbe behandelt werden. Für den Innenbereich empfehlen sich natürliche Produkte wie Leinöl, Holzöl oder Dammarharz. Durch die Behandlung kommt die Holzstruktur besonders schön zur Geltung. Sind die Möbel für den Außenbereich gedacht, beispielsweise als Tisch auf dem Balkon, sollten Sie zu Hartölen und Hartwachsen greifen, damit das Holz der Witterung besser standhält.

Tipp 1: Wohnzimmertisch

Die einfachste Verwendung einer alten Palette ist die als Wohnzimmertisch. Dazu werden lediglich belastbare Rollen aus dem Baumarkt unter die Palette und eine Glasplatte für den stabilen Halt der Gläser auf die Palette gelegt. Soll der Tisch höher werden, legen Sie einfach zwei Paletten aufeinander. So schaffen Sie zusätzlichen Stauraum unter dem Tisch.

© LA CLAMARTOISE

Tipp 2: Kräuterregal

Fast genau so einfach ist die Verwendung der Palette als Gewürzregal. Dazu wird die Palette einfach mit der Oberseite als neue Rückseite an die Wand gehangen. Einfache, verschraubbare Haken reichen aus. Sorgen Sie mit vier etwa einen Zentimeter dicken Holzblöcken in den Ecken für ausreichend Platz zur Wand, damit die Luft zirkulieren kann und kein Schimmel entsteht. Alternativ kann das Regal auch einfach auf den Boden gegen eine Wand gestellt werden. Achten Sie in dem Fall aber darauf, die Palette mit einem Haken oder einer Schraube in der Wand zu verankern, damit diese nicht umkippt. In die offenen Fächer setzen Sie kleine Blumenkästen ein, die sie mit Kräutern nach Wunsch bepflanzen. Damit es beim Gießen nicht tropft, können Sie die Fächer vorher mit Teichfolie auskleiden.

© bilkorama

Tipp 3: Schreibtisch

Für den Tisch Marke Eigenbau braucht es vor allem stabile Schrauben, die in der Wand verankert werden. Mit zwei Ketten hängen Sie die Palette dann direkt an die Wand. Dieses System lohnt sich vor allem für kleine Wohnungen, da der so entstandene Tisch bei Nichtnutzung einfach flach an die Wand gelehnt werden kann.

© Dawanda

Tipp 4: Bücherregal

Für das Bücherregal brauchen Sie eine Säge, mit der Sie die Palette einfach längs in zwei Teile sägen. Schrauben Sie die übrig gebliebene Latten dann wieder unten an und hängen Sie das Regal auf. Alternativ kann auch die gesamte Palette, jedoch mit eingezogenen Brettern, als Regal verwendet werden.

© .freshideen

Tipp 5: Wandleuchte und Kerzenhalter

Haben Sie vom Basteln mit der Palette noch Reste übrig, lassen sich diese perfekt als Wandlampe oder Kerzenhalter verwenden. Dadurch spiegelt sich die Palettenoptik in anderen Teilen der Wohnung wieder und es ergibt sich ein wunderbares Gesamtkonzept der Inneneinrichtung.

© Dawanda